Überprüfen Sie Ihre globale Online-Sichtbarkeit

Können internationale Einkäufer Ihr Unternehmen finden?

Sie müssen Ihren Unternehmensnamen angeben
×

Um Ihnen Ihre Auswertung zukommen zu lassen und um zu bestätigen, dass Sie die detaillierte Analyse zum angegebenen Unternehmen erhalten dürfen, brauchen wir Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse.

* Pflichtfelder

Danke für Ihr Interesse!

Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.

Mehr über B2B-Online-Marketing erfahren

Alibaba, JC35 & Co – Neukundenakquise im digitalen Zeitalter

Chinas Industrie soll noch moderner werden und der Automatisierungsgrad zunehmen. Hochwertige Maschinen und Anlagen aus Deutschland sind gefragter denn je. Über Online-B2B-Portale können kleine und mittlere Unternehmen ihre Produkte zielgerecht und kostengünstig auf den chinesischen Markt bringen. Die richtige Auswahl der Handelsplattformen ist dabei elementar.

China ist der wichtigste Wirtschaftspartner Deutschlands in Asien. Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in Europa. Das wissen auch kleine und mittlere Unternehmen. Doch wie gelingt ihnen der sichere Einstieg in den Markt bei geringen Ressourcen? Heutzutage besteht die Basis der Neukundengewinnung darin, online gefunden zu werden. 94 Prozent der B2B-Einkäufer recherchieren mittlerweile online nach Lieferanten und Produkten. Zudem ist die Digitalisierung in China schon weiter fortgeschritten als in Deutschland. Im Gegensatz zu teurer Offline-Werbung können im Internet chinesische Einkäufer, die aktiv nach bestimmten Produkten suchen, günstiger erreicht werden. Um online Aufmerksamkeit zu erlangen, denken viele Unternehmen oft zuerst an chinesisches Suchmaschinenmarketing. Doch Vorsicht: Hier wird eine vollständig übersetzte Webseite benötigt, damit chinesische Interessenten sich ausreichend informieren können. Entsprechend schwierig ist es, diese für Suchmaschinen zu optimieren.

Dagegen können die Unternehmen mit Einträgen auf B2B-Portalen gleich mehrere Marketingschritte gehen. Online-Handelsplattformen investieren selbst große Summen in Suchmaschinenoptimierung und -marketing. Bei der Online-Suche nach Lieferanten erscheinen Portale dadurch stets auf der ersten Seite aller großen Suchmaschinen, im bezahlten Werbebereich sowie bei der natürlichen, organischen Anzeige. Zudem müssen lediglich die Produktinformationen und Profilangaben auf dem Portal ins Chinesische übersetzt werden und nicht die gesamte Webseite. Gleichzeitig profitieren Firmen von dem Bekanntheitsgrad der B2B-Portale und den aktiven Nutzern, die direkt auf den Plattformen Investitionsgüter suchen und vergleichen.

Insbesondere im B2B-Bereich wird eher nach Produkten und Dienstleistungen gesucht als nach Marken. Auf B2B-Portalen können kleinere Unternehmen daher gleichermaßen neben den ganz Großen gelistet werden und erhalten damit einen optimalen Einstieg in das internationale Geschäft. Zu empfehlen sind jedoch zumeist nur die Premium-Mitgliedschaften, denn nur dann werden Firmen in den ersten Ergebnissen der Suchanfrage angezeigt. Die dadurch mögliche Produkt-Priorisierung und die bessere Auffindbarkeit resultieren in deutlich mehr validen Anfragen.

Auf B2B-Portalen kreativ sein.

Das chinesische Alibaba, zu erreichen unter Alibaba.com.cn oder 1688.com, ist ohne Frage der Spitzenreiter unter den Portalen in Asien und eine regelrechte „Online-Shopping-Mall”, die neben Industriegütern auch Produktkategorien zu Bürobedarf, Kleidung oder Spielzeug anbietet. Viele deutsche Unternehmen fragen sich daher, ob die Plattform deswegen für klassische Industrieprodukte weniger relevant ist. Die Antwort lautet: „Nein”. Wichtig ist nur, dass die richtige Kategorie ausgewählt wird. Viele weltbekannte Hersteller wie auch ABB haben sich dort in der Vergangenheit erfolgreich platziert und chinesische Abnehmer gefunden. Das hohe Besuchervolumen erfordert jedoch auch Durchsetzungsvermögen und kulturelle Kenntnisse, denn Chinesen lassen sich von geradlinigen Produktdetails nicht so leicht begeistern wie Deutsche. Kreative Beschreibungen, die mit der chinesischen Ästhetik einhergehen, sind ein klarer Wettbewerbsvorteil. Außerdem sind eine erhöhte Online-Präsenz und gezielte Kundenbetreuung wichtig. Um mehr Produkte über 1688.com, das chinesische Alibaba, verkaufen zu können, darf sich ein Unternehmen auch nicht von den informellen Anfragen abschrecken lassen. Diese werden regelmäßig über den Alibaba-Chat gestellt und sie sollten recht zügig beantwortet werden.

Messestand von JV35

Auf den Spuren von Alibaba.

Nach dem sensationellen Erfolg von Alibaba – das Unternehmen legte kürzlich den größten Börsengang aller Zeiten hin – eifern andere B2B-Portale Chinas dem Modell nach. Die Besucherzahlen mögen zwar geringer sein, doch dadurch ist die Konkurrenz geringer und die Preise für Premium-Mitgliedschaften sind günstiger. „HC360″, „Gongchang” und „Makepolo” bieten ebenfalls diverse Produktkategorien an.

Deckt das Produktportfolio eines Unternehmens nur einen bestimmten Bereich ab, sind branchenspezifische Portale eine weitere Option, um schnell die richtige Zielgruppe zu erreichen. Die Portale „JC35.com” und „jichuang.net” sind beispielsweise auf Werkzeugmaschinen spezialisiert. JC35 organisiert zudem selbst Messen in China, auf denen Mitglieder kostenlos für ihre neuesten Produkte werben und neue Abnehmer finden können.

Um im Ausland weiter konkurrenzfähig zu bleiben, sollten kleine und mittlere Unternehmen die Veränderungen des Einkaufsprozess durch die Digitalisierung nutzen und ihre Online-Präsenz über B2B-Portale erweitern und dabei das chinesische Sprichwort im Kopf haben: „Es ist besser, auf neuen Wegen etwas zu stolpern, als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.” Expertenberatung bei der Auswahl und Verwaltung der relevantesten Portale kann für weniger Stolpersteine auf dem Weg zur chinesischen Markterschließung sorgen.

Erschienen in der Mai-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „ChinaContact”.
Bild: Messestand von JC35, ©JC35




Sie möchten auch chinesische Portale buchen? Jetzt individuelle Beratung erhalten

×

* Pflichtfelder

Oder kontaktieren Sie uns direkt über:+49 (0)30 - 994 040 130info@kyto.de

Oder rufen Sie uns an: 030 994 040 130

Gratis Expertenberatung: Mon-Fr 9 – 18 Uhr